Neun clevere Finanztipps für den Alltag

Viele kennen das: Die nächste Lohn- oder Gehaltszahlung steht erst kommende Woche an, doch auf dem Konto herrscht bereits Ebbe. Was tun? Bereits kleine Tipps helfen Ihnen im Alltag, auf einfache Art Geld zu sparen. In diesen fünf Bereichen lohnt es sich besonders, einen Blick auf die Finanzen zu haben:

Wie Sie hierbei - und mit Blick auf vier weitere Spartipps - ohne großen Aufwand Kosten reduzieren, lesen Sie in unserer Checkliste:

  • Haushaltsbuch führen: Auf die Art erhalten Sie einen schnellen Überblick, wie viel Geld Sie wofür ausgeben und wo sich am ehesten sparen lässt. Tipp: Viele Banken bieten inzwischen ein Online-Haushaltsbuch an. In App-Stores finden Sie zudem verschiedene Gratis-Tools.
  • Nur kurzfristig den Dispo nutzen: Ein Umzug, ein verlorenes Handy oder eine überraschende Reparatur an der Heizung - immer wieder gibt es Situationen, in denen man schnell und einfach auf den Dispositionskredit zurückgreifen muss. Doch trotz Niedrigzinsen ist er nach wie vor teuer. Deshalb: Wer langfristig Geld braucht, sollte lieber auf einen günstigeren Ratenkredit umsteigen.
  • Kontogebühren vergleichen: Wenn die Hausbank neue Gebühren einführt oder die Gebührenstruktur ändert, sollten sich Kunden nach alternativen Kontomodellen erkundigen. Auch ein Vergleich mit anderen Banken kann sich lohnen.
  • Geldautomaten der Hausbank nutzen: Nicht nur im Ausland, auch in Deutschland kann es schnell teuer werden, wenn man Automaten eines fremden Instituts nutzt. Daher sollten Sie darauf achten, stets bei Ihrer Hausbank oder der dazugehörigen Finanzgruppe Geld abzuheben.
  • Kleingeld in der Sparbüchse sammeln: Wenn Sie regelmäßig über einen längeren Zeitraum Ihr Sparschwein füttern, werden Sie überrascht sein, wie viel Geld da zusammenkommt.

  • Tagesgeld-Hopping betreiben: Die besten Angebote fürs Tagesgeld liegen im Moment bei rund ein Prozent. Allerdings sind viele davon auf ein paar Monate befristet. Wer also dauerhaft profitieren will, muss flexibel sein und sich um sein Geld kümmern. Unser Podcast zu “Tagesgeld-Hopping” erklärt, worauf es ankommt.
  • Versicherungsprämien jährlich zahlen: Viele Versicherten entscheiden sich für eine halbjährliche oder vierteljährliche Zahlung. Das ist allerdings selten klug, da eine jährliche Zahlung zumeist günstiger ist. Lieber legen Sie während des Jahres das nötige Geld beiseite und zahlen einmal im Jahr Ihre Policen.
  • Versicherungen regelmäßig checken: Wer bestehende Verträge einmal jährlich prüft, findet schnell überflüssige oder doppelte Policen und kann sie rechtzeitig kündigen.
  • Anbieter vergleichen: Bei alten Verträgen für Handy, Festnetz, Strom oder Gas sollten Sie regelmäßig Bedingungen und Kosten vergleichen. Bei manchen Mobilfunkanbietern etwa haben sich die Flatrate-Preise in den vergangenen zwei Jahren halbiert. Im Festnetzbereich ist der Verfall oftmals geringer, dafür bekommt man heute fürs gleiche Geld oft viel schnellere Internet-Anschlüsse. Entsprechende Vergleichsportale finden Sie online.