So schützen Sie sich beim Onlinebanking

Es ist bequem, es ist schnell, und es ist sicher: Onlinebanking hat sich in unserer Gesellschaft etabliert. Parallel dazu steigt stetig die Zahl derer, die dem digitalen Bezahlen vertrauen. So ist der Anteil der Deutschen, die Online-Banking für sicher halten, in den vergangenen zehn Jahren um mehr als ein Drittel angewachsen. 2007 waren es nur 36% der Bundesbürger, heute ist es bereits die Hälfte.

Die technologische Entwicklung stellt auch Banken laufend vor neue Herausforderungen – ganz besonders im Online-Geschäft. Die deutsche Kreditwirtschaft arbeitet daher kontinuierlich mit IT- und Telekom-Firmen daran, Sicherheitsstandards weiter zu entwickeln und neue – und wenn nur theoretische – Bedrohungsszenarien zu erkennen. Die mobileTAN entspricht, ebenso wie die anderen Verfahren zur Identifikation im Online-Banking, zweifellos heutigen Sicherheitsstandards. Aber auch der Kunde muss seine Sorgfaltspflichten beachten. Dies gilt vor allem mit Blick auf vier Punkte:

  • Ihr Smartphone sollten Sie genauso sichern wie Ihren PC.

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie beim Mobile- oder Onlinebanking auf eine vorgeschaltete Seite gelangen und dort ungewohnte Daten eingeben sollen. Fragen Sie beim kleinsten Zweifel sofort Ihre Bank.

  • Nach vertraulichen Informationen wie Konto- oder persönlichen Daten wird Sie Ihre Bank niemals fragen – weder per E-Mail noch per Telefon.

  • Folgen Sie weder auf PC noch auf Smartphone Weblinks unbekannter Quellen. Dies gilt im Besonderen, wenn Ihr System Updates zulässt: Hinter Links und Downloads kann sich gefährliche Schadsoftware verbergen.